Wappen Amt Unterspreewald

Exposé zum Amtswappen Unterspreewald

Das neue Amtswappen wurde aus den Ämtern Golßener Land und Unterspreewald gebildet.

Das Amtswappen vereint Motivwelten aus den beiden ehemaligen Ämtern. Die blauflügelige Prachtlibelle, begleitet von zwei Rohrkolben, entstammt dem Wappen des ehemaligen Amtes Unterspreewald. Die beiden Motive symbolisieren den Spreewald mit seiner spezifischen Landschaft und Natur.

Daran knüpft der blaue, gewellte Steg an, der für den Spreewald sowie für den Reichtum an Wasserläufen im Amtsgebiet insgesamt steht.

Der Wasserlauf gliedert das Amtswappen in zwei Teile. Unten füllt der typisch heraldisch stilisierte Eber das Feld. Das Motiv stammt aus dem ehemaligen Golßener Amtswappen und geht auf den Eber im Golßener Stadtwappen zurück. Er verwies auf den Reichtum an Schwarzwild in der Region.

© Frank Diemar • Heraldiker und Grafiker

Suche
Konatkt
Willkommen im Amt Unterspreewald

Waldbrandwarnstufe V

Stadt-Land gestalten: Eröffnung der Open-Air-Ausstellung am 22.Juni 2018 zum digitalen Flyer

Aktuelles Stand: 16.05.2018


 Einladung

 Informationsveranstaltung zur Sanierung der Kreisstraße K6147 – OD  Rietzneuendorf

Sehr geehrte Bürger von Rietzneuendorf,

der Landkreis Dahme-Spreewald als Baulastträger der Kreisstraße K 6147  

lädt Sie zur Informationsveranstaltung bezüglich Sanierung der K 6147 – OD

Rietzneuendorf recht herzlich ein.

Termin: 19.06.2018 um 18:00 Uhr, Dauer: ca. 1 Std.;

Ort: Dorfgemeinschaftshaus „Vier Linden“, OT Rietzneuendorf, Hauptstraße 32,

15919 Rietzneuendorf / Staakow

Wir bitten um rege Teilnahme und wünschen Ihnen bis dahin alles Gute.

gez. Das Gebäude- und Immobilienmanagement des LDS

 

 

Bekanntmachung über die Bürgerbeteiligung gem. § 3 Abs. 2 BauGB durch öffentliche Auslegung des Entwurfs der Ergänzungssatzung (Satzung nach § 34 Abs. 4 Nr. 3 BauGB) "Schönwalde Lubolzer Straße" Gemeinde Schönwald, Ortsteil Schönwalde


Amtliche Bekanntmachung der Beteiligung der Öffentlichkeit zum Entwurf des Bebauungsplans „Ortsmitte Schlepzig – Zur Sicherung der Bestandsnutzungen und zur Steuerung von Ferienwohnungen und Fremdenbeherbergung“ in Schlepzig nach § 3 Abs. 2 des Baugesetzbuches (BauGB)


Öffentliche Bekanntmachung zum Bodenordnungsverfahren Kasel-Golzig - Verfahrensnummer 6004 J


Brücke Dammstraße in Schlepzig bis auf Weiteres für den Kfz-Verkehr gesperrt.

Mitten im Bereich des Amtes Unterspreewald befindet sich der nördliche Teil des Biosphärenreservates Spreewald - der Unterspreewald.


 
 

Der Spreewald stellt ein Binnendelta der Spree dar. Das Delta im nördlichen Bereich der Kreisstadt Lübben wird Unterspreewald genannt.

Dieser Teil weist einen eigentümlichen in weiten Teilen noch ursprünglichen Charakter als naturbelassene Fließlandschaft mit Wäldern und Wiesen auf.

Geführte Wanderungen auf den Lehrpfaden der Schlepziger Naturwacht und Vogelbeobachtungen zählen zu den besonderen Attraktionen im Ort.

Mit der Gründung des Biosphärenreservates 1990 erhielt der Naturschutz im Spreewald schließlich einen ganz besonderen Stellenwert für den Erhalt von Lebensräumen und ökologischer Vielfalt.

© Amt Unterspreewald 2013-2015 hoch DatenschutzImpressum