Wappen Amt Unterspreewald

Exposé zum Amtswappen Unterspreewald

Das neue Amtswappen wurde aus den Ämtern Golßener Land und Unterspreewald gebildet.

Das Amtswappen vereint Motivwelten aus den beiden ehemaligen Ämtern. Die blauflügelige Prachtlibelle, begleitet von zwei Rohrkolben, entstammt dem Wappen des ehemaligen Amtes Unterspreewald. Die beiden Motive symbolisieren den Spreewald mit seiner spezifischen Landschaft und Natur.

Daran knüpft der blaue, gewellte Steg an, der für den Spreewald sowie für den Reichtum an Wasserläufen im Amtsgebiet insgesamt steht.

Der Wasserlauf gliedert das Amtswappen in zwei Teile. Unten füllt der typisch heraldisch stilisierte Eber das Feld. Das Motiv stammt aus dem ehemaligen Golßener Amtswappen und geht auf den Eber im Golßener Stadtwappen zurück. Er verwies auf den Reichtum an Schwarzwild in der Region.

© Frank Diemar • Heraldiker und Grafiker

Suche
Konatkt
Willkommen im Amt Unterspreewald

Waldbrandwarnstufe IV

Letzte Chance: Stadt-Land gestalten 04 Onlinefragebogen

Amtliche Bekanntmachungen

Bekanntmachung über die Bürgerbeteiligung gem. § 3 Abs. 2 BauGB durch öffentliche Auslegung des Entwurfs der Ergänzungssatzung (Satzung nach § 34 Abs. 4 Nr. 3 BauGB) "Schönwalde Lubolzer Straße" Gemeinde Schönwald, Ortsteil Schönwalde

Amtliche Bekanntmachung
Planzeichnung
Begründung und Entwurf der Satzung
Anlage: Artenschutzfachbeitrag

Die Gemeindevertretung Schönwald hat in ihrer Sitzung am 11.04.2018 den Entwurf der Ergänzungssatzung "Lubolzer Straße" vom 06.03.2018 gebilligt und zur Offenlage bestimmt.

Gemäß § 3 Abs. 2 BauGB liegt der Entwurf der Ergänzungssatzung "Schönwalde, Lubolzer Straße" bestehend aus Planzeichnung und Begründung zu Jedermanns Einsicht

Vom 14.05.2018 bis 18.06.2018

im Amt Unterspreewald, Hauptsitz Golßen, Markt 1, Sekretariat, 2. OG, 15938 Golßen sowie in der Nebenstelle Schönwald, Hauptstraße 49, Bauamt, Zimmer S 006, 15910 Schönwald, OT Schönwalde während  folgender Dienststunden:

Montag:              09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 15.00 Uhr
Dienstag:            09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 19.00 Uhr
Mittwoch:            09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 15.00 Uhr
Donnerstag:        09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr
Freitag:               09.00 bis 12.00 Uhr

öffentlich aus. 


Amtliche Bekanntmachung der Beteiligung der Öffentlichkeit zum Entwurf des Bebauungsplans „Ortsmitte Schlepzig – Zur Sicherung der Bestandsnutzungen und zur Steuerung von Ferienwohnungen und Fremdenbeherbergung“ in Schlepzig nach § 3 Abs. 2 des Baugesetzbuches (BauGB) 

Amtliche Bekanntmachung
Begründung zum Bebauungsplan
B-Plan Schlepzig
Stellungnahmen im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit, der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange sowie der Nachbargemeinden

Der Bebauungsplanentwurf, bestehend aus der Planzeichnung und der Begründung, liegt in der Zeit vom 14.05.2018 bis einschließlich 15.06.2018 im Amt Unterspreewald, Hauptsitz Golßen, Markt 1, Sekretariat, 2. OG, 15938 Golßen sowie in der Nebenstelle Schönwald, Hauptstraße 49, Bauamt, Zimmer S006, 15910 Schönwald, OT Schönwalde während folgender Zeiten zu jedermanns Einsicht öffentlich aus:
 
Montag  09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 15.00 Uhr
Dienstag  09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 19.00 Uhr
Mittwoch 09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 15.00 Uhr
Donnerstag 09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr
Freitag  09.00 bis 12.00 Uhr 


Öffentliche Bekanntmachung zum Bodenordnungsverfahren Kasel-Golzig

Verfahrensnummer 6004 J

Der Bodenordnungsplan für das Bodenordnungsverfahren Kasel-Golzig wurde auf der Grundlage des § 59 des Landwirtschaftsanpassungsgesetzes (LwAnpG) in Verbindung mit dem § 58 des Flurbereinigungsgesetzes (FlurbG) erarbeitet und am 16. Januar 2018 durch das Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung genehmigt.

Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung, Regionalstelle Luckau, Karl-Marx-Straße 21, 15926 Luckau

Ansprechpartner:
ÖbVI Falko Marr   Tel.: 0355/58443238
Madlower Hauptstraße 7  Fax: 0355/58443211
03050 Cottbus    E-Mail: bodenordnung@oebvi-marr.de

Zur Entgegennahme von Widersprüchen gegen den bekanntgegebenen Bodenordnungsplan wird gemäß § 59 Abs. 2 FlurbG der

Anhörungstermin

durchgeführt. Die Anhörung der Beteiligten (Teilnehmer und Nebenbeteiligte) über den bekanntgegebenen Bodenordnungsplan erfolgt

am Dienstag, dem 15. Mai 2018 von 9.00 – 12.00 Uhr und 13.00 bis 18.00 Uhr

im Amt Unterspreewald
Hauptsitz Golßen (Sitzungsraum)
Markt 1
15938 Golßen

Die vorgebrachten Widersprüche werden in eine Verhandlungsniederschrift aufgenommen (§ 59 Abs. 4 FlurbG).

Neben der nach § 59 Absatz 2 FlurbG bestehenden Möglichkeit der Einlegung eines Widerspruches im Anhörungstermin kann gemäß § 8a des Brandenburgischen Landentwicklungsgesetzes (BbgLEG) auch innerhalb von zwei Wochen nach dem Anhörungstermin schriftlich Widerspruch bei der für das Verfahren zuständigen Flurbereinigungsbehörde erhoben werden. Der Widerspruch ist zu richten an die

Teilnehmergemeinschaft der Bodenordnung Kasel-Golzig
c/o Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung
Regionalstelle Luckau, Karl-Marx-Straße 21, 15926 Luckau

Versäumt ein Beteiligter die fristgerechte Einlegung eines Widerspruchs, so wird angenommen, dass er mit dem Bodenordnungsplan einverstanden ist (§ 134 Abs. 1 FlurbG). Das Verschulden eines Vertreters oder Bevollmächtigten steht dem eigenen Verschulden des Vertretenen gleich (§ 134 Abs. 4 FlurbG).

Sie können sich im Termin vertreten lassen. Der Vertreter hat dem Verhandlungsleiter im Anhörungstermin eine schriftliche Vollmacht vorzulegen. Die Unterschrift des Vollmacht-gebers muss öffentlich oder amtlich beglaubigt sein.
Vollmachtsvordrucke sind beim Vermessungsbüro des ÖbVI Falko Marr erhältlich. Dort kann auch Ihre Unterschrift beglaubigt werden. Bereits in der vorgeschriebenen Form abgegebene Vollmachten haben auch für diesen Termin Gültigkeit.

Das Erscheinen ist nicht erforderlich, wenn Sie keinen Widerspruch gegen den Bodenordnungsplan erheben wollen.

Widersprüche können vor dem Anhörungstermin nicht vorgebracht und nicht berücksichtigt werden (§ 59 Abs. 2 FlurbG).

Bringen Sie bitte zum Anhörungstermin Ihren Personalausweis und den zugesandten Auszug aus dem Bodenordnungsplan mit.

Luckau, den 20. Februar 2018

im Auftrag

gez. I. Reppmann
Regionalteamleiterin Bodenordnung

 


Brücke Dammstraße in Schlepzig bis auf Weiteres für den Kfz-Verkehr gesperrt.

Aus bautechnischen Gründen bleibt die Brücke Dammstraße über die Dorfspree bis auf Weiteres gesperrt. Fragen dazu können an das Bauamt unter der Telefonnummer: 035474 206-229 gerichtet werden. Wir danken für Ihr Verständnis!

© Amt Unterspreewald 2013-2015 hoch DatenschutzImpressum